www.bvea.de

BVEA Aktuelles | Aktuelles aus den Landesverbänden |
Vorstellung | Vorstand | Geschäftsstelle | Präambel | Termine
zur Übersicht der Landesverbände |
BVEA - Aktuelles - Übersicht | Aktuelles aus den Landesverbänden - Übersicht | Linkseite |
Rundschau 2006 | Rundschau 2005 | Rundschau 2004 | Rundschau 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999-1998
Übersicht Archiv von 1998 bis 1-2006

Ökumenischer Kirchentag 2010

zur StartseiteBericht von Martin Becher - afa Bayern / Bilder von afa Bayern
Nachdruck und/oder weitere Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung der Redaktion.

 

Friedemann Preu mit Günter Wallraff

Friedemann Preu mit Günter Wallraff

Martin Becher mit dem amtierenden EKD-Ratsvorsitzenden, Präses Nikolaus Schneider aus Düsseldorf

Martin Becher mit dem amtierenden EKD-Ratsvorsitzenden, Präses Nikolaus Schneider aus Düsseldorf

Cem Özdemir von den Grünen

Cem Özdemir von den Grünen

Brigitte Neumann

Brigitte Neumann

Ralph Braucksiepe, Staatssekretär Arbeitsministerium

Ralph Braucksiepe, Staatssekretär Arbeitsministerium

Annelie Buntenbach, DGB und Wirtschaftsweise Prof. Peter Bofinger, Würzburg

Annelie Buntenbach, DGB und Wirtschaftsweise Prof. Peter Bofinger, Würzburg

Franz Maget und Martin Becher

Franz Maget und Martin Becher

Evi Pohl, Günter Beckstein, Werner Künkler

Evi Pohl, Günter Beckstein, Werner Künkler

Phillip Büttner, Europa-Abgeordneter Kastler, Hannes Kreller, KAB

Phillip Büttner, Europa-Abgeordneter Kastler, Hannes Kreller, KAB

Wolfgang Thierse, Friedemann Preu KDA

Wolfgang Thierse, Friedemann Preu KDA

Abend der Begegnung: Berhard Dausend, Peter Janowski, KDA

Abend der Begegnung: Berhard Dausend, Peter Janowski, KDA

 

Sicherungssysteme und Demokratie sind in Gefahr

Aktionen der Evangelischen Arbeitnehmer auf dem Ökumenischen Kirchentag 2010

Aktion zum freien Sonntag an der Peterskirche am Marienplatz in MünchenUnsere Hauptaktion: Am Himmelfahrtstag Nachmittag hat die Allianz für den Freien Sonntag an der Peterskirche am Marienplatz in München an der Hauptbühne vor mehreren Hundert Zuschauern ein Transparent entrollt: „Sonntag – Ein Geschenk des Himmels“. Dabei hat sich eine junge 16-jährige Kletterin spektakulär vom Kirchturm abgeseilt. Das ca. fünf mal sechs Meter große Transparent blieb während des gesamten Kirchentags dort hängen und kann bundesweit verwendet werden!

Was haben wir gemacht?
Unsere Hauptveranstaltung: Ebenfalls am Himmelfahrtstag fand unsere Hauptveranstaltung statt, die im Hauptprogramm des ÖKT in einer der großen Hallen durchgeführt wurde. Moderiert von der Intendantin des RBB, Claudia Nothelle, trug Peter Bofinger, einer der fünf Wirtschaftsweisen prägnant seine Sicht auf die Wirtschafts- und Finanzkrise vor. Er betonte dabei insbesondere die Ausweitung von „irregulärer Beschäftigung“, die nicht nur die Volkswirtschaft, sondern auch die sozialen Sicherungssysteme und unsere Demokratie auszuhöhlen droht. Ergänzt wurde das durch zwei Sozialethiker (auf evangelischer Seite Thorsten Meireis), ehe eine Runde am Podium, u.a. mit Annelie Buntenbach vom DGB-Bundesvorstand und Ralph Brauksiepe vom Bundesarbeitsministerium Bofingers Thesen kontrovers diskutierte. Unser Stand: Auf unserem Aktionsstand „Gute Arbeit für Alle“ waren alle vier Partner (BVEA, KDA, KAB, Betriebsseelsorge) dauerhaft mit verschiedenen Aktionen und Unterschriftenlisten präsent. Es gelang, prominente und nicht prominente Menschen ins Gespräch zu Arbeitsweltthemen zu bringen.

Günter Wallraff Rede vor afa Bayern - Kirchentag 2010 - Bild afa BayernUnsere Lesung: Günter Wallraff hat in seinem jüngsten Buch insbesondere die prekäre Seite der Arbeit und ihre Bedingungen unter die Lupe genommen. Bei zwei Veranstaltungen hat er daraus gelesen und Stellung bezogen – nachmittags auf einer kleinen Bühne des ÖKT, abends im DGB-Haus München. Dabei hat er uns viel Mut für unsere Arbeit gemacht, uns aber auch aufgefordert, genau hinzusehen und dann auch zu handeln. Dabei richtet sich sein Unmut insbesondere gegen die Christlichen Gewerkschaften, die u. a. im Bereich der Leiharbeit mit ihren Tarifverträgen für viele Menschen schlechte Lebens- und Arbeitsbedingungen herstellen helfen.

Unser Gottesdienst: Fair teilen statt sozial spalten! Unter diesem Motto stand die große „Kamel-Aktion“ des kritischen Netzwerks zum Kirchentag, die sich auf die Bibelstelle im Neuen Testament Mk 10,25 bezog: Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt. Dieses Motto griffen wir für unseren Abschlussgottesdienst auf, geleitet vom stellvertretenden kda-Leiter aus Bayern Friedemann Preu und dem KAB-Bundespräses Albin Krämer. Hauptprediger waren Generalvikar TheoPaul aus Osnabrück und der amtierende EKD-Ratsvorsitzende, Präses Nikolaus Schneider aus Düsseldorf. Unsere ACA-Veranstaltung: Am Himmelfahrtsabend fand schließlich die Veranstaltung der ACA statt, mit der wir auf die Sozialwahlen im kommenden Jahr hingewiesen haben. Die Veranstaltung war ausgezeichnet besetzt, u.a. mit Gerald Weiss, dem Bundeswahlleiter, und Birgit Fischer, der Vorsitzenden der Barmer Ersatzkasse. Für den BVEA hat unser Freund Dieter Schaper aus Gelsenkirchen teilgenommen.

Was hat es uns gebracht?

1.Wir haben mit unseren Themen viele Menschen erreicht!
Zu unserer Hauptveranstaltung mit Prof. Bofinger, Annelie Buntenbach vom DGB und Ralph Brauksiepe vom Arbeitsministerium sind 2.500 Menschen gekommen. Das war die am besten besuchte Veranstaltung im Bereich „Arbeitswelt und Wirtschaftspolitik“ auf dem Kirchentag. Bei unserem Gottesdienst „Fair teilen statt sozial spalten“ war die mächtige Maximilianskirche in München gut gefüllt; man kann von etwa 600 - 800 Gottesdienstbesuchern ausgehen. Und unsere Aktion im Rahmen der „Allianz für den freien Sonntag“ an der Peterskirche am Marienplatz wurde von tausenden Menschen live verfolgt, ganz zu schweigen von der viel größeren Zahl an Menschen, die an den Folgetagen das „Sonntags-Transparent“ gesehen haben.

2.Wir haben unsere evangelischen und ökumenischen Partnerschaften gestärkt
Die Zusammenarbeit zwischen BVEA und afa einerseits und dem KDA andererseits war sehr befruchtend. Nach langer Zeit kam es einmal wieder zu zwanglosen, von Neugier geprägten Gesprächen zwischen Vertretern beider Organisationen. Viele Kolleginnen und Kollegen aus dem KDA waren beeindruckt vom großen ehrenamtlichen Engagement aus den Reihen des BVEA, schließlich waren wir ununterbrochen mit jeweils mehreren Personen am Stand vertreten. Dort und auch bei vielen Veranstaltungen gab es interessante Gespräche und neue Erfahrungen – der Kirchentag war ein ermutigendes Signal in Richtung auf den angestrebten Dachverband!

Das ökumenische Verhältnis zur KAB hat sich wieder einmal bewährt. Die gute Zusammenarbeit in der ACA findet bereits seit einigen Jahren ihre Fortsetzung in der „Allianz für den freien Sonntag“. Hieran konnten wir nahtlos anknüpfen, da die zwischenmenschliche Ebene hervorragend funktioniert hat und es von Seiten der KAB eine wirkliche Solidarität gibt: obwohl es nie außer Frage steht, dass wir auf der evangelischen Seite der kleinere und finanziell viel schlechter dastehende Partner sind, hören wir von unseren katholischen Schwestern und Brüder niemals Beschwerden oder gar unangenehme Bemerkungen, sondern erhalten immer solidarische Unterstützung. Dafür herzlichen Dank!

3.Die EKD wird wieder sensibler für unsere Themen und unsere Vorgehensweise
Die Predigt des amtierenden Ratspräsidenten der EKD, Präses Nikolaus Schneider aus dem Rheinland, hat in der Maximilianskirche offenen Beifall während des Gottesdienstes bei den anwesenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern hervorgerufen. Nach vielen Jahren hatten die Menschen aus dem BVEA einmal wieder das Empfinden, dass sie von ihrer Kirchenleitung verstanden und ernst genommen werden, nicht nur in dem, was sie sagen, sondern auch in dem, wie sie zu ihren Erfahrungen und Erkenntnissen kommen. Das hat gut getan! In diesem Zusammenhang nehmen wir als evangelische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sehr wohlwollend zur Kenntnis, dass die EKD und namentlich Frau Coenen-Marx sich bei der Zusammensetzung der neuen Sozialkammer sehr darum bemüht hat, die Positionen der arbeitenden Menschen deutlich zum Ausdruck zu bringen. Die Berufung des den Gewerkschaften nahestehenden Ökonomen Gustav Adolf Horn zum neuen Vorsitzenden der Sozialkammer haben wir am Rande des Kirchentags mit großer Freude zur Kenntnis genommen. Er ist wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung in der Hans-Böckler-Stiftung. In diesem Zusammenhang möchten wir erwähnen, dass auf Vermittlung durch Frau Coenen-Marx Edeltraud Glänzer, Bundesvorstandsmitglied der Gewerkschaft IG BCE und ebenfalls Mitglied der Sozialkammer und der EKD-Synode, als Hauptreferentin für die nächste Vollversammlung der afa Bayern im Mai 2011 gewonnen werden konnte.

4.Evangelische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind geschätzte Partner
Unsere Aktionen und Gespräche haben auch eines gezeigt: wir sind immer noch oder schon wieder im Gespräch. Der Bilderbogen kann leider nur eine Auswahl zeigen, aber während des Kirchentags wurde es ganz deutlich: gemeinsam mit unseren Partnern sind wir im Gespräch mit Politik, Gewerkschaft, Kirche und Gesellschaft. Neben den bereits genannten Personen (Peter Bofinger, Günter Wallraff, Präses Nikolaus Schneider, Annelie Buntenbach) konnten wir viele weitere interessante Gespräche führen. An unserem Stand sprachen wir u. a. mit Günter Beckstein, Wolfgang Thierse, Franz Maget, Cem Özdemir, Friedhelm Hengsbach und Franz Seghbers. Unsere Aktionen und Unterschriftenlisten gegen die Kopfpauschale im Gesundheitswesen, für den Schutz des freien Sonntags europaweit und für die Unterstützung der „Kirchlich-Gewerkschaftlichen Initiative“ fanden viel Anklang. Die Aufforderung von Günter Wallraff, uns gemeinsam mit den katholischen Kolleginnen und Kollegen noch stärker für Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen einzubringen und seine Bereitschaft, uns dabei mit Aktionen zu unterstützen, hat uns sehr viel Mut gemacht!

Deshalb möchte ich an dieser Stelle nochmals danke schön sagen an alle, die sich eingebracht haben, vom Bundesvorstand, vom Landesvorstand der afa Bayern, aber auch von der afa München!

Auf Wiedersehen in Dresden 2011! Martin Becher, afa Bayern

zum Textanfang


    P.S: Dieser Artikel ist zu lesen in der BVEA-Rundschau / Zeitschrift des Bundesverbandes Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen in der Bundesrepublik Deutschland e.V. Ausgabe August 2/2010 auf der Seite 5-7 - als PDF-Datei (2,65 kb)

    Nachdruck nur mit vorheriger Genehmigung der Redaktion.

    .Kontakt: Geschäftsstelle - mail: bvea@bvea.de

    nach oben

Logo BVEA - zur StartseiteÜber uns | Landesverbände | Aktuelles BVEA | Aktuelles aus den Landesverbänden | Impressum | ©2001-2010 Deutschland


Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich

BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Alfredstraße 53 - 45130 Essen
Tel.: +49(0)201 770392 - Fax:+49(0)201 777950 - E-Mailadresse: bvea@bvea.de