BVEA Archiv 3-2006 | Archiv 3-2006 aus den Landesverbänden| zurück |

BVEA - Rundschau Ausgabe 3 - 2006 - aus den Landesverbänden MVEA -

www.bvea.de - BVEA - Rundschau Ausgabe 3-2006 - MVEA - Gemeindehäuser kommen unter den Hammer
Kirche im Bauwagen Marktredwitzer Bauwagen als materielle Symbol für „Kirche vor Ort" Kommt wie hier in Bayern bald das bewegliche Gemeindehaus ?

Gemeindehäuser kommen unter den Hammer

Wie in der gesamten evangelischen Landeskirche gibt es auch in Zeilsheim mehr Austritte als Wiedereintritte.
„Aus drei mach eins", könnte das Motto des Projekts lauten, das die evangelischen Christen in Zeilsheim in den kommenden drei Jahren beschäftigen wird. Einen für viele schmerzlichen Vorgang drückt das Motto aus: Drei Gebäude, die derzeit noch von der Gemeinde Friedenau-Taunusblick und der evangelischen Kirchengemeinde Zeilsheim genutzt werden, sollen veräußert werden, damit ein neues, gemeinsame Gemeindezentrum gebaut werden kann.

Voraussichtlich innerhalb eines Jahres sollen das Gemeindehaus im Kellerskopfweg und das Gemeindehaus in der Blauländchenstraße verkauft werden; die Kirche mit angegliederten Gruppenräumen in der Rombergstraße soll erst nach der Errichtung des neuen Zentrums an die Reihe kommen.

Bauwagenkirche - InnenraumDie sinkende Zahl von Gemeindegliedern und der damit verbundene Einbruch der Kirchensteuereinnahmen sind der Hauptgrund für die Veräußerungen und den Neubau. Wie in der gesamten evangelischen Landeskirche gibt es auch in Zeilsheim mehr Austritte als Wiedereintritte, mehr Sterbefälle als Taufen. Problem: Auf Grundlage der Zahl der Gemeindeglieder wird ermittelt, wie viele Gebäude mit wie viel Versammlungsfläche den Gemeinden zustehen. In Zeilsheim zum Beispiel gibt es zurzeit nur noch knapp 3.000 Protestanten, aus Kirchensteuermitteln finanziert wird daher nur der Unterhalt eines Gemeindezentrums mit etwa 180 Quadratmetern - für alles, was darüber hinausgeht, müssen die Gemeinden selbst aufkommen.

Für die Kirchenvorstände der beiden Zeilsheimer Gemeinden sei es „sehr schwer" gewesen, eine Entscheidung zu treffen, sagt Michael Scherer-Faller, seit November Pfarrer in Friedenau-Taunusblick. Dennoch sei nach reiflicher Überlegung einstimmig entschieden worden: „Wir wussten, wir würden eines der Gemeindehäuser abgeben müssen und haben uns - auch wenn es wehtat und Tränen geflossen sind - entschlossen, beide zu opfern, um etwas Gemeinsames, Neues zu schaffen."

Wann der erste Spatenstich erfolgen wird, ist indes noch unklar: Bevor konkrete Pläne geschmiedet werden können, müssen der Bauantrag genehmigt und andere bürokratische Hürden genommen werden. Fest steht aber schon, dass der Neubau mit dem Erlös aus dem Gebäudeverkauf finanziert werden soll.

Für Christen, die künftig einen weiteren Weg zur Kirche haben, soll es einen Fahrdienst geben, der mit ehrenamtlichem Engagement eingerichtet werden soll.

Ulrich Matthai, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Zeilsheim, macht den Gemeindegliedern Mut: „Die Veränderungen sind notwendig, damit Kirche in Zeilsheim zukunftsfähig ist."

Christian Scheh, Höchster Kreisblatt


Pfarrer Ulrich Matthei hat nur noch eine halbe Stelle

Die sinkende Zahl von Protestanten hat nicht nur Auswirkungen auf den Gebäudebestand, sondern auch auf die Personaldecke der evangelischen Gemeinden in Zeilsheim: Pfarrer Ulrich Matthei von der evangelischen Kirchengemeinde Zeilsheim ist seit kurzem nur noch mit einer halben Stelle in seiner langjährigen Gemeinde tätig. Mit der anderen Hälfte ist er dem Dekan zugeordnet und übernimmt die Vertretung einer Pfarrerin in Griesheim.

Grundlage für die Stellenkürzung ist die letzte Pfarrstellenbemessung in den einzelnen Dekanaten. Neben der Zahl der Mitglieder fließt beispielsweise auch die Zahl der Amtshandlungen ein. Die evangelische Kirchengemeinde Zeilsheim allein hat nur noch 1.500 Gemeindeglieder, das sind 25 Prozent weniger als noch vor 18 Jahren. Anspruch auf eine volle Pfarrstelle besteht daher nicht mehr.

MVEA-Mittelrhein - Gemeindehäuser kommen unter den Hammer Wie in der gesamten evangelischen Landeskirche gibt es auch in Zeilsheim mehr Austritte als Wiedereintritte „Aus drei mach eins", könnte das Motto des Projekts lauten, das die evangelischen Christen in Zeilsheim in den kommenden drei Jahren beschäftigen wird. Einen für viele schmerzlichen Vorgang drückt das Motto aus: Drei Gebäude, die derzeit noch von der Gemeinde Friedenau-Taunusblick und der evangelischen Kirchengemeinde Zeilsheim genutzt werden, sollen veräußert werden, damit ein neues, gemeinsame Gemeindezentrum gebaut werden kann. mehr...

zum Textanfang

zum Seitenanfang - BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Bundesvorsitzender Bernhard Dausend - stellvertretender Vorsitzender, amtierender Vorsitzender
bvea@bvea.de
©BVEA Internetseiten 2001-2015 Deutschland | Stand 18.06.2015
Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich - siehe Impressum
Nachdruck und andere Veröffentlichungen der hier genannten Artikel und gezeigten Bilder sind nur nach vorheriger Genehmigung des BVEA erlaubt!

Über uns | Landesverbände | Aktuelles BVEA | Aktuelles aus den Landesverbänden | Pressemitteilungen | Impressum |

Startseite BVEABundesverbandLandesverbändeAktuellesRundschauArchiv

Suche: